Archiv der Kategorie: Museum Tinguely, Basel

La roue = c’est tout: neue Sammlungspräsentation

Museum Tinguely
ab 8. Februar 2023

Die unter dem Titel La roue = c’est tout neu eingerichtete Sammlungspräsentation erstreckt sich erstmals seit über 20 Jahren wieder über die gesamte Fläche der grossen Halle im Erdgeschoss. Auf 1500 m2 ist ein abwechslungsreicher Parcours durch das gesamte Schaffen von Jean Tinguely eingerichtet. La roue = c’est tout: neue Sammlungspräsentation weiterlesen

La roue = c’est tout: New permanent exhibition

Museum Tinguely
from February 8,  2023

According to Tinguely, ‚we live in a wheeled civilisation‘. Even today, our lives are shaped largely by the relationship between man and machine and the resulting dependencies that Tinguely deconstructed with such relish. Now, for the first time since the museum was founded, its enlarged collection of Tinguely’s own works is to return to the great hall. There visitors will be able to discover the intricate and poetic early works, the explosive happenings and collaborations of the 1960s, and the musical, monumental and sombre works of Tinguely’s late period, all presented in an entertaining and eventful tour with many opportunities for hands-on participation. La roue = c’est tout: New permanent exhibition weiterlesen

Kino vor dem Kino: Lavanchy-Clarke, Schweizer Filmpionier 

Museum Tinguely

19.10.2022 – 29.01.2023

Heute fürchten manche um die Zukunft des Kinos. Andere fragen sich, was die tägliche Flut an Bewegtbildern, die uns aus Handys, Laptops und Monitorplakaten entgegenschwappt, noch mit dem guten alten «Film»-Streifen zu tun hat. Unsere Ausstellung Kino vor dem Kino: Lavanchy-Clarke, Schweizer Filmpionier
nähert sich diesem Thema in einer grossen Rückblende von 125 Jahren an: Seit wann gibt es überhaupt «Film», seit wann das «Kino» – und gibt es neben den prominenten Pionier-Namen Edison und Lumière, die uns da einfallen, auch einen Schweizer Beitrag zur Geschichte des frühesten Films? Kino vor dem Kino: Lavanchy-Clarke, Schweizer Filmpionier  weiterlesen

Territories of Waste – Über die Wiederkehr des Verdrängten


Museum Tinguely

14.09.2022 – 08.01.2023

Als Nicolás García Uriburu 1968 den Canal Grande in Venedig giftgrün färbte, erregte er Aufsehen. So sehr, dass der Künstler und Umweltaktivist die Aktion am Rhein 1981 wiederholte, schliesslich machte auch Joseph Beuys mit, und gemeinsam füllten sie das Wasser in Flaschen. Da war die Ökologiebewegung schon im Mainstream angekommen. Der Rhein galt damals als besonders schmutzig, ein anderes Mal färbte er sich infolge eines Chemieunfalls in Basel blutrot, Fische starben massenweise. Heute ist der Fluss so sauber, dass das Rheinschwimmen in Basel Volkssport Nummer 1 ist.

Territories of Waste – Über die Wiederkehr des Verdrängten weiterlesen

BANG BANG – Translokale Performance Geschichte:n

Museum Tinguely
08.06.2022 – 21.08.2022

Einen ganzen Sommer lang wird die Performance Kunst im Museum Tinguely mit BANG BANG – translokale Performance Geschichte:n gefeiert. Die prozessorientierte Ausstellung stellt die Schweizer Performance-Landschaft, ihre Protagonistinnen und Netzwerke ins Zentrum und präsentiert zugleich ein reiches und vielseitiges internationales Programm. Über Videoinstallationen, Performances, Fotos, Texte und Diskussionen wird die unglaublich vielfältige Geschichte dieses Mediums aufgefächert. Es ist ein einmaliges Kaleidoskop, welches hier ausgebreitet wird.  BANG BANG – Translokale Performance Geschichte:n weiterlesen

Anouk Kruithof – Universal Tongue

Museum Tinguely
24. 04.2022 – 29.1.2023

Roland Wetzel ist Direktor des Museum Tinguely
Roland Wetzel ist Direktor des Museum Tinguely

Von Roland Wetzel
Tanz ist eine universelle Sprache des Austauschs, des Ausdrucks, der Selbstverwirklichung und der individuellen wie auch der kollektiven Ermächtigung. Er bringt Menschen unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen Alters zusammen und schafft Gemeinschaft. Mit Tanz feiert man das Leben in seiner ganzen Vielfalt. 

Anouk Kruithof – Universal Tongue weiterlesen